20 Jahre tatkräftiges Engagement für die Österreichische Kinder-Krebs-Hilfe

Vorstand verabschiedet Kassier Paul Sonnleitner

 

Nach nahezu drei Jahrzehnten ehrenamtlicher Tätigkeit im Vorstand der OÖ Kinder-Krebs-Hilfe hat Paul Sonnleitner sich zu Beginn des Jahres entschlossen, nicht mehr für eine Vorstandsfunktion zu kandidieren. Demgemäß endet nach ca. 20 Jahren auch sein tatkräftiger Einsatz als Kassier im Vorstand der Österreichischen Kinder-Krebs-Hilfe.

In seiner langjährigen Funktion hat er stets mit Weitsicht und Diplomatie, aber auch mit Durchsetzungskraft gehandelt. So gelang es ihm nicht nur, die Vereinsstatuten wesentlich zu innovieren, sondern auch die finanzielle Sicherheit des Verbands nachhaltig herzustellen und zu gewähren.

Im Rahmen seiner Tätigkeit hatte Paul Sonnleitner stets das gemeinsame Ziel der Kinder-Krebs-Hilfe vor Augen, die betroffenen Kinder und Familien bestmöglich zu unterstützen – seine Integrität der Zielgruppe gegenüber hatte für ihn immer oberste Priorität. „Die unglaubliche Expertise, seine Verlässlichkeit, Loyalität sowie seine enorme Einsatzbereitschaft werden dem Verein künftig sehr fehlen“, würdigt Ursula Mattersberger, Vize-Präsidentin der Österreichischen Kinder-Krebs-Hilfe, die Leistungen des scheidenden Kassiers.

Im Rahmen der vergangenen ÖKKH-Vorstandssitzung wurde Paul Sonnleitner gebührend verabschiedet. Der gesamte Vorstand und das Team der Österreichischen Kinder-Krebs-Hilfe bedanken sich für 20 Jahre konstruktiver, erfolgreicher Zusammenarbeit und wünschen ihm von Herzen alles Gute für die Zukunft!

 

Fast 30 Jahre lang engagierte sich Dr. Paul Sonnleitner im Vorstand der OÖ KKH und später auch der ÖKKH für die Anliegen krebskranker Kinder und Jugendlicher

Abbildung:
Fast 30 Jahre lang engagierte sich Dr. Paul Sonnleitner im Vorstand der OÖ KKH und später auch der ÖKKH für die Anliegen krebskranker Kinder und Jugendlicher

(c) 2021

Alle aktuellen News zeigen