Kinder-Krebs-Hilfe feiert 30 Jahre!

Vor 30 Jahren wurde auf Initiative einiger betroffener Eltern in Österreich die Kinder-Krebs-Hilfe gegründet. Zu diesem Jubiläum lud die Kinder-Krebs-Hilfe zu einem Musical Abend ins Wiener Lustspielhaus am Hof ein. Eine Show mit kraftvollen Choreografien und hinreißenden Stimmen des Musical Ensemble Electric Youth aus den U.S.A. und des österreichischen Nachwuchstalentes Laura Kamhuber begeisterte über 300 Gäste.

Besonders bewegend war der Moment als Sängerin Laura Kamhuber gemeinsam mit dem Chor der ZIS Schule für sehbehinderte Kinder (Zinckgasse in Wien) den Song „We Are One“, die gemeinsame Hymne von 180 Kinder-Krebs-Hilfe Organisationen weltweit, kraftvoll und berührend darbot. Ein Lied, das darauf aufmerksam macht, dass auf der ganzen Welt täglich 700 Kinder an Krebs erkranken und diese Erkrankung nur gemeinsam besiegt werden kann.

30 Jahre Kampf gegen Krebs im Kindes- und Jugendalter
Seit der Gründung konnten österreichweit tausende junge PatientInnen und ihre Familien begleitet werden. In diesen 30 Jahren hat sich das Angebot der Kinder-Krebs-Hilfe stetig erweitert und an die Bedürfnisse der betroffenen Familien angepasst. So leistet die Kinder-Krebs-Hilfe nicht nur finanzielle Direktunterstützung, sondern bietet darüber hinaus zahlreiche Angebote und Projekte an, die auf eine erfolgreiche Integration in den Alltag und eine gesteigerte Lebensqualität abzielen. Umgesetzt werden konnte das nur durch die tatkräftige Unterstützung unserer ehrenamtlicher MitarbeiterInnen und unserer Kooperationspartner sowie Sponsoren, die auch an diesem Abend großzügig geholfen haben.

Wo der Weg der Kinder-Krebs-Hilfe hingeht

In Österreich überleben heutzutage mehr als 80 % der jungen PatientInnen die Krebserkrankung - eine medizinische Erfolgsgeschichte. Aber es gibt für die Kinder-Krebs-Hilfe noch viel zu tun, denn die Krebsbehandlung hinterlässt physische und psychische Spätfolgen, die oft erst Jahre nach Ende der Behandlung auftreten. „Die Langzeitnachsorge, wie sie derzeit angeboten wird, muss rasch ausgebaut, weiterentwickelt und mehr auf die Bedürfnisse der Betroffenen abgestimmt werden“, beschreibt Paul Mensdorff Pouilly, Präsident der Österreichischen Kinder-Krebs-Hilfe, die künftigen Herausforderungen der Kinder-Krebs-Hilfe Organisationen.

 

 

(c) Gabriela Alemu 2016

Alle aktuellen News zeigen