"Wutspenden" von Hobby-Kabarettist Harry Granitzer

AHS-Lehrer und Hobby-Kabarettist Harry Granitzer bescherte zahlreichen Kabarett-Fans im vergangenen Jahr heitere Stunden. In den „Wutspenden“ verarbeitete der Wortkünstler seine Erfahrungen mit den Ärgernissen des Alltages und wandelte seine „Wut“ in ein äußerst lebensnahes Programm über „Verstandsverweigerer“, „aggressionsaffine Menschen“ und die zurzeit "nervigsten Werbespots" in TV und Radio um. Das vernünftige Fazit des Abends: „Reflektieren statt explodieren“!

Die „Wutspenden“ sollen jedoch nicht nur der Psychohygiene des Künstlers dienen, sondern auch einen wohltätigen Zweck erfüllen: „Als Lehrer habe ich schon Schüler unterrichtet, die an Krebs erkrankt sind.“ Diese Erfahrungen haben Harry Granitzer dazu bewegt, an der Theater-Kasse eine Spendenbox der Österreichischen Kinder-Krebs-Hilfe aufzustellen und sein Publikum nach jeder Vorstellung um eine Spende zu bitten. Auf diesem Wege wurde die Spendenbox im Laufe der 15 Vorstellungen voller und voller und Harry Granitzer rundete den gesammelten Betrag sogar noch auf. So konnte bei der vorerst letzten Vorstellung der „Wutspenden“ am 5.12.2015 schließlich ein unglaublicher Spendenbetrag von 1.000,- Euro an die ÖKKH übergeben werden.

Herzlichen Dank an Harry Granitzer für die tolle Aktion und an alle „WutspenderInnen“ für ihre großzügigen Spenden!  
 

 

Harry Granitzer (Kabarettist) und Carina Schneider (Österreichische Kinder-Krebs-Hilfe) bei der Spendenübergabe

Abbildung:
Harry Granitzer (Kabarettist) und Carina Schneider (Österreichische Kinder-Krebs-Hilfe) bei der Spendenübergabe

(c) 2015

Alle aktuellen News zeigen