Zusammen sind wir stark!

20-Jahre ICCCPO

„Together we are strong“ – Zusammen sind wir stark. Das war die Botschaft, die die 20-Jahres-Feier der internationalen Kinder-Krebs-Hilfe (ICCCPO, International Confideration of childhood cancer parent organizations) in Valencia (Spanien) begleitete.

Von 16. – 18. Mai 2014 kamen Eltern, Survivors und andere in der pädiatrischen Onkologie tätigen Personen zusammen, um gemeinsam auf 20 bewegte Jahre zurückzublicken und die großen Errungenschaften zu feiern.
Die ICCCPO wurde 1994 in Valencia von einer Gruppe betroffener Eltern gegründet – von damals 11 Mitgliedsorganisationen wuchs die internationale KKH auf mittlerweile 171 Mitgliedsorganisationen aus 88 Ländern an.
Gemäß ihrem Leitsatz „WE CARE, WE SHARE“ ist das Hauptziel heute wie damals das Teilen von Informationen, der Austausch von Erfahrungen, um den Zugang zur bestmöglichen medizinischen Behandlung und Versorgung weltweit zu verbessern und ermöglichen.

Gabriele Calaminus (ehem. SIOP-Präsidentin) brachte die Schlüsselrolle der Elternorganisationen in ihrer Rede auf den Punkt: „Besonders das Engagement von Eltern ermöglichte in vielen Kliniken erst den Aufbau von nötigen Strukturen, um pädiatrisch-onkologische Versorgungssysteme zu entwickeln, sowie die Finanzierung von genug Personal und Ausstattung. Von Anfang an stand auch die Verfügbarkeit psychosozialer Unterstützung für PatientInnen und deren Familien im Fokus der Elternorganisationen.“

5. Treffen europäischer Kinder-Krebs-Hilfe Organisationen

In den 1 1/2 Tagen im Anschluss an die 20-Jahres-Feier standen in Vorträgen und Workshops unter anderem der Austausch über internationale Projekte sowie über den Bedarf an politischer Unterstützung hinsichtlich gesundheitsbezogener Themen auf der Agenda. Ergebnisse laufender EU-Projekte, Studien zu neuen Medikamenten und Bedürfnisse betroffener Jugendlicher und junger Erwachsener wurden präsentiert.

In zwei Workshop-Gruppen wurden am letzten Tag aktuelle Themen der Mitgliedsorganisationen bearbeitet.
Besonders thematisiert wurde in diesem Zusammenhang die Behandlung von Jugendlichen – in dieser Altersgruppe zeigten sich Unterschiede in den Heilungsraten, abhängig davon, ob die Betroffenen nach einem pädiatrischen Behandlungsprotokoll oder einem Protokoll für Erwachsene behandelt wurden. Bei Anwendung von Letzterem sind die Heilungsraten geringer.
Insgesamt war das Wochenende geprägt von Rückschau und dem Blick nach vorne – vieles hat sich in den letzten 20 Jahren verändert, aber eines blieb stets bestehen: das Bestreben, die Situation von an Krebs erkrankten Kinder und Jugendlichen zu verbessern. Europaweit und darüber hinaus. 
 

 

VertreterInnen der ICCCPO beim 20-jährigen Jubiläum in Valencia

Abbildung:
VertreterInnen der ICCCPO beim 20-jährigen Jubiläum in Valencia

(c) 2014

Alle aktuellen News zeigen