Nachsorge-Camps für Kinder und Jugendliche und ihre Geschwister

Wir haben die Zusammenarbeit mit der Sonneninsel auf eine neue Basis gestellt. Die Nachsorge-Camps werden von der Sonneninsel gemeinsam mit der ÖKKH konzipiert und von der Sonneninsel umgesetzt.

Hier vorab Informationen zu wichtigen Fragen:

1.)    Was ist jetzt neu und warum?

Für das Jahr 2022 ist eine deutlich höhere Anzahl an Camps geplant. Zum Zwecke einer sinnvollen Nutzung von Ressourcen und einem zielgerichteten Einsatz von Mitteln werden wir die Camps arbeitsteilig planen und durchführen:
a.    ÖKKH: Ansprechpartner; Buchung; Bezahlung sowie konzeptionelle Mitarbeit und gemeinsame Qualitätsevaluierung
b.    Sonneninsel: Durchführung der Camps; Bereitstellung von Dienstleistung und Infrastruktur; psychosoziale Begleitung; gemeinsame Qualitätsevaluierung.

Das Nachsorgeangebot (Camps) richtet sich an Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre.

2.)    Wer ist der Veranstalter?
Die ÖKKH fungiert als Mitveranstalter der Sonneninsel, indem die inhaltliche Planung gemeinsam erfolgt. Buchung und Bezahlung der Camps übernimmt die ÖKKH aus ihren Spenden. Evaluierung der Qualität führen ÖKKH und Sonneninsel gemeinsam durch.

3.)    Wer ist unser Ansprechpartner?
Die Projektkoordinatorin der ÖKKH.

4.)    Wer ist für die Qualität verantwortlich?
Die Definition und Evaluierung der Qualitätsstandards führen die Sonneninsel und ÖKKH gemeinsam durch. Die Umsetzung der gemeinsam vereinbarten Qualität obliegt der Sonneninsel

5.)    Wer macht das Konzept – nach welchen Kriterien?

Aus den Erfahrungen der Nachsorge-Projekte der letzten 20 Jahre der ÖKKH, der Familienaufenthalte und Angebote auf der Sonneninsel sowie der S3-Leitlinien zur psychosozialen Nachsorge der PSAPOH entwickelte die Sonneninsel das Konzept für die Insel-Camps weiter.

6.)    Ist geschultes therapeutisches Personal vor Ort?
Die Sonneninsel wählt das therapeutische Personal aus und stellt es vor Ort bereit.
Das Fachpersonal besteht aus Mitarbeiter*innen unterschiedlicher sozialer Fachrichtungen wie Pädagogik, Psychologie, Soziale Arbeit, Psychotherapie, Ergotherapie etc.

7.)    Welche Methoden fließen in das Konzept ein?
Die Auswahl der geeigneten Methoden findet programm- und prozessorientiert statt und wird an die Bedürfnisse der unterschiedlichen Alters- und Zielgruppen angepasst.

8.)    Welche Aktivitäten wird es in- und outdoor geben?

Indoor-Programme wie z.B. kreative Aktivitäten (Töpferwerkstatt, Papierschöpfen ...), Musik- und Theaterpädagogik, tiergestützte Therapie, Gesprächsrunden und Outdooraktivitäten wie z.B. Sport- und Bewegungsangebote (Kanu fahren, Schwimmen, Wanderungen, Radausflüge, Klettergarten …), Ausflüge in die Stadt Salzburg und Abenteuer im Wald sind Auszüge aus dem umfangreichen Programmangebot.

9.)    Wie ist der Betreuungsschlüssel?

1 (Betreuer*in) zu 3 (Betreuten)

10.)    Ist medizinische Betreuung vor Ort?
Die Sonneninsel sorgt dafür, dass DGKPs und ggf. ärztliches Personal innerhalb kürzester Zeit zur Verfügung steht.

11.)    Wie funktioniert die Anmeldung?
a.    Interessierte melden sich, wie bisher, über die Website der ÖKKH an und werden daraufhin eingeladen, ein Anmeldeformular auszufüllen
b.    Eine erste Abklärung offener Fragen erfolgt durch die Projektkoordinatorin der ÖKKH
    Sollten medizinische oder andere Gründe eine Teilnahme am Camp nicht möglich machen, werden Alternativen (z.B. Verschiebung auf einen späteren Termin) geprüft und angeboten.
-    Alle final abgeklärten Anmeldungen werden mit allen Unterlagen dann an die Sonneninsel weitergegeben.
Es kann vorkommen, dass Mitarbeiter*innen der Sonneninsel noch Detailfragen abklären werden.
-    Interessierte können auch in den Folgejahren Camps besuchen. Sollte es zu Kapazitätsengpässen kommen, wird Erstbucher*innen den Vorrang gegeben. Wiederholungsbesucher*innen bieten wir einen Wartelistenplatz an.
-    Zwei Besuche in einem Jahr sind in folgenden Kombinationen möglich und auch erwünscht:
-    Besuch eines Kinder/Jugend-Camps + Familien-Camp
-    Besuch eines Kinder/Jugend-Camps + Geschwister-Camp
-    Besuch eines Geschwister-Camps + Familien-Camps

Die Informationen stehen auch zum Download zur Verfügung.