Sobald die Diagnose feststeht, bekommt der/die PatientIn eine lange gewachste Schnur, eine Perle mit einem Anker (Symbol für Hoffnung) und Buchstabenperlen für den eigenen Namen. Von da an entwickelt sich jede Kette unterschiedlich: Jede Perle hat ihre Bedeutung und steht für eine bestimmt Intervention. Sowohl auf der Station als auch in der Ambulanz werden die Perlen vergeben.

Wenn das Kind einmal zwischendurch in einem anderen Krankenhaus versorgt wurde, kann es vom Pflegepersonal die fehlenden Perlen später ausgehändigt bekommen.