Zurück

26.08.2011

Nachsorge-Camps wieder voller Erfolg


Österreichische Kinder-Krebs-Hilfe: Psychosoziale Nachsorge krebskranker Kinder und Jugendlicher gewinnt immer mehr an Bedeutung

Wien/Mauterndorf (Sbg.), 26.08.2011: 25 Jugendliche im Alter von 13 bis 16 Jahren treten am 28. August wieder die Heimreise vom Nachsorge-Camp der Österreichischen Kinder-Krebs-Hilfe an. Die jungen Mädchen und Buben, die alle  eine Krebserkrankung hatten, konnten zehn Tage lang in Mauterndorf (Sbg.) ihre Erfahrungen und Folgen der Krankheit mit anderen Betroffenen, sowie ausgebildeten PädagogInnen und TherapeutInnen, besprechen und bearbeiten. Aber auch der Spaß kam beim Nachsorge-Camp nicht zu kurz.

Die Seil- und Kletterübungen sind für die 14-jährige Sarah jedes Jahr eine besondere Herausforderung. Doch immer wieder freut sich die Camp-Teilnehmerin ungemein, wenn sie Ihre Ängste überwindet und gesichert auf den „Gipfel“ eines rund sieben Meter hohen Turms aus Getränkekisten klettert. „Bei verschiedenen Outdoor-Angeboten wie den Kletterübungen lernen die ehemals krebskranken Jugendlichen, wieder Vertrauen in sich und ihren Körper zu gewinnen. Außerdem lernen sie dadurch auch ihre eigenen Bedürfnisse, Grenzen und Ängste besser kennen“, erklärt Anita Kienesberger, Geschäftsführerin der Österreichischen Kinder-Krebs-Hilfe, den Sinn dieser Angebote.

Die Heilungs- und Überlebenschancen Betroffener liegen dank medizinischen Fortschritts mittlerweile bei 80 Prozent. Die psychosoziale Nachsorge betroffener Familien und deren Lebensqualität gewinnen deshalb immer mehr an Bedeutung. „Auch heuer waren unsere Nachsorge-Camps wieder ein voller Erfolg. Viele TeilnehmerInnen und ihre Eltern bestätigen uns die heilsame Wirkung, die diese zehn Tage auf die jungen Menschen haben“, erklärt Kienesberger zufrieden.

Seit 20 Jahren bietet die Österreichische Kinder-Krebs-Hilfe  jährlich rund 200 krebskranken Kindern und Jugendlichen und ihre Geschwistern mit ihren Nachsorge-Projekten Hilfe für die Zeit nach Therapie und Krankenhaus. Die Krebserkrankung und ihre Folgen werden in diesen zehn Tagen auf unterschiedliche Weise thematisiert – von psychotherapeutisch begleiteten Spielen und Gesprächen, outdoorpädagogischen Übungen bis hin zu Kreativgruppen und Reflexionsrunden.

Disclaimer:
Die Österreichische Kinder-Krebs-Hilfe ist eine Interessensvertretung für krebskranke Kinder und Jugendliche sowie deren Familien. Der gemeinnützige Verein wurde 1988 als Dachverband von sechs regionalen Landesverbänden (Wien/Niederösterreich/Burgenland; Oberösterreich; Salzburg; Steiermark; Kärnten; Tirol/Vorarlberg) ins Leben gerufen.

© Foto: Österreichische Kinder-Krebs-Hilfe
Fototext: Durch verschiedene Outdoorangebote haben die TeilnehmerInnen der Nachsorge-Camps die Möglichkeit, ihre eigenen Bedürfnisse und Grenzen wieder besser zu spüren.

Abdruck honorarfrei

Presserückfragen:
Anita Kienesberger, Geschäftsführerin
Mobil: +43-664 524 60 02

mailto:oesterreichische@kinderkrebshilfe.at
www.kinderkrebshilfe.at
 

Fotos:

>> Download  
>> Download Print

© ÖKKH