Zurück

31.05.2011

Mit Weinkultur zum Spendenkönig


Österreichische Kinder-Krebs-Hilfe wird neue Spendenpartnerin

Wien, am 31. Mai 2011 –  Bereits jeder fünfte Österreicher gibt laut einer letztjährigen Studie des Linzer Marktforschungsinstitutes „market“ Wein als alkoholisches Lieblingsgetränk an. Der Prokopfverbrauch betrug zuletzt 24 Liter Wein pro Jahr und das Gesamtumsatzvolumen rund 200 Millionen Euro. Dem gegenüber stehen rund 20.000 aktive heimische Winzer, die etwa 2,5 Millionen Hektoliter Wein auf 49.000 Hektar Rebfläche produzieren.

Es sind beeindruckende Zahlen, die die große Weinkultur des kleinen Weinlandes Österreich umreißen. Und es ist daher kein Zufall, dass die Unterstützung bedürftiger Kinder als Emotionsfaktor Nr. 1 in unserer Gesellschaft in diesem Biotop auf besonders fruchtbaren Boden fällt. Seit 2009 gibt es die private Spendeninitative „WineAid - Wir helfen Kindern“, die der Weinviertler Weinbauer Hans Schuckert und der Wiener Siemens-Manager Thomas Schenk gegründet haben. Seit dem werden mit dem Verkauf von  eigens aus gespendeten Trauben produzierten Weinen - oder der Versteigerung namhafter Spendenweine - Kinderhilfsprojekte in Österreich finanziell unterstützt. Nebenbei will „WineAid“ auch als Plattform fungieren, die Winzern und Unternehmen der österreichischen Weinwirtschaft die Möglichkeit geben, ihre gesellschaftliche Verantwortung zu leben und zu kommunizieren.

Spenden übertreffen alle Erwartungen
Mit den im ersten Jahr aus Traubenspenden von Hans Schuckert produzierten 3.000 Litern „WineAid-Riesling“ wurde ein Spendenerlös von über 20.000 Euro lukriert und der Gesellschaft österreichischer Kinderdörfer zur Verfügung gestellt. Weitere 7.000 Euro wurden vor kurzem der Österreichischen Kinder-Krebs-Hilfe übergeben. „Die laufenden Umsätze, vorwiegend mit Firmen, sowie die Vorbestellungen für das zweite Halbjahr 2011 zeigen, dass wir das angepeilte Spendenvolumen von 70.000 Euro heuer locker übertreffen werden“, zeigt sich WineAid-Präsident Thomas Schenk sicher.

Dem Verein entstehen trotz Produktion, Abfüllung, Lagerung, Verpackung und Versand nur geringe Fremdkosten, sodass  der Großteil der Erlöse an Kinderhilfsprojekte weitergegeben werden kann. Die gesamte Wertschöpfung wird derzeit durch ehrenamtliche Mitstreiter sowie Unternehmen, die Sachleistungen einbringen, abgedeckt. „Das ist ein ganz starkes und wichtiges soziales Statement der Zivilgesellschaft rund um den österreichischen Wein in einer Zeit, in der der Staat als Unterstützer immer öfter ausfällt“, freut sich Schenk.


„Cuvée Rot“ und WineAid-Spendentaler als neue Zugpferde
Erich Scheiblhofer, Top-Winzer aus Andau, schließt sich WineAid ab sofort mit 1.500 Flaschen „Cuvée Rot / Big John“, Jahrgang 2009, sowie dem Erwerb von 4.000 WineAid-Spendentalern aktiv an. „Mich fasziniert die Möglichkeit mit meinen eigenen Produkten der Gesellschaft etwas Sinnvolles zurückgeben zu können. So kann ich den Erfolg meiner Arbeit ein kleinwenig teilen und das macht mich als vom Erfolg Verwöhnten unheimlich glücklich“, sagt Scheiblhofer. „Cuvée Rot“ ist ab sofort um 12,- Euro pro Flasche bei WineAid erhältlich. Aufmerksam wurde Scheiblhofer auf die Spendeninitiative durch den Erwerb der neuen WineAid-Spendentaler. Dabei handelt es sich um eine WineAid-Logoplakette im Gegenwert von 1,- Euro, die Winzer auf ihre Weinflaschen kleben können. Auf diese Weise kann jeder österreichische Weinbaubetrieb gegenüber seinen Kunden demonstrieren, dass er die Kinderhilfsprojekte von WineAid aktiv unterstützt.

Neben Gründer Hans Schuckert gelten Leo Hillinger, Ernst Semmler (Hohenruppersdorf) und  Reinhard Heftner (Großschweinbarth) als aktive Unterstützer der ersten Stunde. Wein & Co promotet seit 2009 die Spendeninitiative WineAid sowohl über ihre interne als auch externe Kommunikation und bei ihren Fachveranstaltungen. Weiters nutzt Wein &  Co den Spendentaler auch als „Add-On“ z.B. bei Geschenksets für Firmenkunden. Die Sekt-Kellerei Schlumberger nutzt WineAid als Plattform für Corporate Social Responsibility-Aktivitäten.

Österreichische Kinder-Krebs-Hilfe ist neue WineAid-Partnerin
„Die Spenden, die von WineAid in diesem Jahr lukriert werden, kommen Kindern und Jugendlichen, die in ‘Nachsorgeprojekten’ der Österreichischen Kinder-Krebs-Hilfe wieder Mut fassen, zugute“, freut sich Kommunikationschefin Monika Kehrer-De Campos über den neuen Spendenpartner. Mit den Nachsorge-Camps betreut die Österreichische Kinder-Krebs-Hilfe die Patienten, ihre Eltern und Geschwister auch nach der Zeit des „Überlebens“. Ziel  der verschiedenen Nachsorge-Programme ist daher, dass betroffene Familien mit den Erfahrungen der Krebserkrankung und veränderten Lebensbedingungen besser umgehen und diese in das eigene Leben integrieren können.
 

Fotos:

>> Download